Seifenblase

Ich war wie verloren in dieser Welt,
hatte eine Vergangenheit zum niederknien

Wollte von der Liebe erst einmal nichts wissen,
weil mir die Liebe so sinnlos erschien.

Doch auf einmal warst du da,
hast mich von Anfang an verzaubert.

Spürte das Verlangen in mir,
und fühlte wie es mich vor meinen Gefühlen schaudert.

Doch dann sah ich dein bezauberndes Lächeln,
konnte meine Gefühle nicht mehr unterdrücken.

Meine Augen sie strahlten,
wollte meine Zweifel in den Hintergrund rücken.

So liess ich mich fallen,
hielt mich nicht mehr zurück.

Gab dir all meine Liebe,
und wir schwebten vor Glück.

Wir verstanden uns auf Anhieb,
es war alles so Ideal.

Unser kennen lernen konnte kein Zufall sein,
Nein, wir war überzeugt es war Schicksal.

Es schien alles so perfekt,
So unglaublich vertraut.

Hab neue Kraft bei Dir getankt,
und meine Mauer abgebaut.

Genoss Deine Küsse,
deine Blicke und Deinen Charme.

Du wurdest zu meiner kleinen Welt,
und ich fühlte mich nirgends wohler als in deinem Arm.

Das schönste Gefühl war es,
neben dir zu erwachen.

Konnte mit dir rumalbern,
Unsinn reden und ganz viel lachen.

Doch dann kam dieser Tag,
der mich aus den Wolken fallen liess.

Ich wurde traurig,
Und mir ging es richtig mies.

Wir liebten uns doch beide
Doch dann liest du mich im Regen stehn.

Hattest keine Lust mehr auf mich,
und wolltest mich nicht mehr wieder sehn.

Ich weine oft bitterlich,
und kuschele mich an meine Katzen.

Meine Hoffnung nach einer hemmungslosen Lieben,
schien auf einmal wie eine Seifenblase zu zerplatzen…

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*