Das verlorene Herz

Das verlorene Herz

„Nein!! Tu es nicht!!“ Immer wieder höre ich diese Worte. Diese Vergangenheit die mir Alpträume bringt, es ist Furchtbar. Ich lebe in einem kleinen Apartment in München. Ich bin vor 3 Wochen 27 Jahre alt geworden, heiße Noemi habe mittel langes braunes Haar, grüne Augen, bin sportlich gebaut und liebe meine Katze. Ich saß gerade auf dem Sofa und schaute in die Glotze, nebenbei kraulte ich meine Katze Luna. Der Film, den ich gerade schaute, handelte sich über 2 sich liebende Frauen, die Probleme wegen Ihrer Homosexualität haben. Ich kenne mich nur zu gut mit Ihren Problemen aus, denn mir geht es genau so, ich bin auch eine Lesbe und liebe Frauen. Dieser Film machte mich sehr traurig & wütend, denn ich erinnerte mich wieder an früher… Was damals geschah kann ich nicht vergessen „Nein!! Tu es nicht!!“ schon wieder diese Worte. Ich schaltete die Glotze aus und ging schlafen.Am nächsten Morgen kaufte ich wie fast jeden Morgen eine Kaffee und ein Croissant in der Bäckerei vor meinem Haus. Mit dem Tram fuhr ich zur Arbeit. Jeden Tag waren die gleichen Leute im Tram, jeden morgen. Doch dieses Mal war da eine Person die mir die Sprache verschlug. Sie war so wunderschön. Ich schaute sie an und sie schaute zurück. Ich konnte mich nicht bewegen. Als sie merkte dass ich sie schon längere Zeit anschaute lächelte sie mich an. Ihr lächeln war so süß.

Dann aber musste sie aussteigen. Ich weiß nicht ob ich mir das eingebildet hatte aber ich glaubte zu sehen, dass sie mir zugezwinkert hatte.Nach der Arbeit ging ich zum Friedhof um das Grab meiner Geliebten zu besuchen.

Ja, meine Geliebte.. Es passierte vor 2 Jahren. Sie war meine Göttin. Wir waren an diesem Tag, als das Unglück passierte schon 4 Jahre und 5 Monate zusammen. Wir liefen in München umher, weil es ein wunderschöner Tag war. Dann hörten wir schreie. Wir rannten hin und sahen ein Haus, das brannte. Meine Geliebte war zum Beruf Feuerwehrfrau und dachte sie sollte helfen. Ich sagte ihr das sie das lassen sollte, die Feuerwehr werde sicher bald kommen. Da widersprach sie mir nicht, weil sie wusste dass ich Recht hatte. Doch dann passierte das, was unser leben zerstörte.

Meine Geliebte, ihr Name war übrigens Julia, sah im zweiten Stock, der stark brannte 2 Kinder am Fenster, die um Hilfe schrieen. So Gutherzig sie war, rannte sie ins Haus um die 2 Kinder zu retten. Ich konnte ihr nur hinterher schreien „Nein!! Tu es nicht!!“ doch sie nahm meine Warnung nicht wahr. Sie konnte die Kinder zwar retten, aber beim hinunterlaufen brach der Boden in sich hinein und sie fiel in das brennende Feuer. Ich kann mich noch genau an ihre Schreie erinnern. Es tut so weh wen ich nur daran denke. Die Feuerwehrleute holten sie raus und steckten sie in den Krankenwagen. Sie lag mehrere Tage außer an ihrem sterbe Tag mit schwersten Verbrennungen im Koma. Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern als sie starb, sie nahm mit ihrer letzten Kraft meine Hand und sagte mir wie sehr sie mich liebe, dass sie mich immer lieben werde & dass es ihr leit tut, das sie mich jetzt alleine lassen muss. Danach schloss sie für immer die Augen. Dies war die Schlimmste Zeit für mich… Jetzt sitz ich wie jeden Mittwoch vor ihrem Grab und bete obwohl ich das nie gerne Tat. Aber irgendwie hab ich das Gefühl jedes Mal wen ich an ihrem Grab sitze, sie zu hören. Deswegen besuch ich sie immer sonntags, mittwochs und manchmal auch am Freitag….Donnerstagmorgen, da ich gestern einen guten Film gesehen hatte, ging ich spät ins Bett und deswegen war ich auch dementsprechend müde. Doch als ich wieder diese wunderschöne Frau sah, war ich wie ein Wunder putzmunter. Diesmal setzte sie sich neben mich und begrüßte mich freundlich. Wir kamen ins Gespräch und verabredeten uns für den Abend auf einen Drink.

Der Abend war toll, ich konnte mit dieser Frau reden wie ich schon lange nicht mehr mit einer Frau sprechen konnte. Ich erfuhr, dass sie Laura heißt & auch viele andere interessante Sachen erfuhr ich über Sie. Ihr kastanienbraunes Haar und ihre grauen Augen fand ich einfach umwerfend. Sie war wirklich wunderhübsch, einfach ein Traum. Wir tanzten den ganzen Abend und tranken viel.Es vergingen Wochen und ich sah Laura sehr oft. Wir verstanden uns super. Ich hatte schon längere Zeit das Bedürfnis sie zu küssen, doch da wir beide ein bisschen scheu sind, klappte dies nicht so wirklich. Doch dann kam dieser besondere Abend. Wir gingen Spazieren und kamen an einen Ort, der einfach super romantisch war. Der Sternenhimmel war sehr gut zu sehen und es war ruhig. Keine Motorgeräusche, nur der Klang der Natur. Wir setzten und auf die Wiese und schauten hinauf zum Himmel. „Da, eine Sternschnuppe, wünsch dir was!“ sagte Laura. Ich schaute sie an und lächelte. Danach schauten wir uns tief in die Augen und ich spürte, dass das Kribbeln in meinem Bauch immer heftiger wurde. Wir schlossen die Augen und unsere Lippen näherten sich. Wir küssten uns. In mir sprudelte es vor Leidenschaft und ich fühlte, dass ich wieder bereit war zu lieben. Ich habe es wieder gefunden … Mein verlorenes Herz..

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*